Dienstag 23 Januar 2018

1 Banner.jpg13.jpg17.jpg18_Banner.jpg2 Banner.jpg2.jpg5.jpgBanner.jpgBanner1.jpgBanner2.jpgBanner3.jpgBanner4.jpgBösi_Fotomontage_web.jpgFlorian_Banner.jpgHomepage_1.jpgIMG_5837_Banner.jpgIMG_9529_Banner.jpgMarian Banner.jpgMarian_Homepage.jpgMatthias_Banner.jpgN72_0701_00016.jpgN72_0813_00023.jpgN72_0864_00004.jpgN72_2169_00009.jpgN72_2177_00013.jpgN72_2199_00022.jpgN72_2218_00032.jpgN72_2370_00015.jpgN72_2502_00041.jpgN72_2504_00040.jpgN72_2507_00043.jpgN72_2520_00046.jpgN72_2521_00047.jpgN72_2540_00025.jpgN72_2569_00035.jpgStefan_Banner.jpgTalentiade Sieger_Banner.jpgUrs_Banner.jpgvr talentiade hsg team_Homepage_Banner.jpg

Interview mit Handballer Ingo Krämer

Das Interview: Nach 13 Jahren bei der SG H2Ku Herrenberg wird Ingo Krämer nächste Runde spielender Co-Trainer bei Handball-Landesligist HSG Böblingen/Sindelfingen

Die offensive Abwehr und das Gegenstoßspiel liegen ihm ganz besonders: Ingo Krämer, früher bei der SG H2Ku Herrenberg, verstärkt nächste Saison die HSG Böblingen/Sindelfingen als spielender Co-Trainer Foto: Weiss-Fudisch/Eibner

Nach 13 Jahren bei der SG H2Ku Herrenberg und einem Abstecher zur SKV Unterensingen gehört Ingo Krämer nächste Runde zusammen mit Harry Sommer zum Trainerteam von Handball-Landesligist HSG Böblingen/Sindelfingen. Dort hat der 34-jährige Bondorfer viel vor.

Artikel vom 27. Dezember 2017 - 15:42

Von Michael Stierle

Herr Krämer, Sie werden nächste Runde spielender Co-Trainer bei der HSG Böblingen/Sindelfingen. Der Wechsel kommt doch etwas überraschend.

Na ja, ich werde jetzt 34, da wird das mit dem Spielen immer schwieriger. Den Schritt in den Trainerbereich habe ich mir schon lange überlegt, ohne gleich komplett aufzuhören zu spielen. Dass Volker Blumenschein bei der HSG zum Saisonende ausscheiden wird, hat in Handballkreisen schnell die Runde gemacht. Daraufhin bin ich sogar selbst bei der HSG vorstellig geworden. Ich besitze die B-Lizenz, habe im Jugendbereich sehr viel gemacht und hatte auch schon die Verantwortung für die Bezirksfördergruppe.

Zurzeit spielen Sie das zweite Jahr bei der SKV Unterensingen in der Württembergliga Süd. Das ist von Ihrem Wohnort Bondorf auch nicht gerade der nächste Weg, um tatsächlich kürzertreten zu wollen.

Das stimmt, dafür ist der Trainingsaufwand geringer. In Unterensingen ist nur noch zweimal pro Woche Training, in Herrenberg waren es vier Einheiten. Außerdem spielt ein guter Studienfreund von mir dort, das hat mir die Entscheidung leichter gemacht.

Und wie fällt Ihre Bilanz dort aus?

Sehr gut. Das ist ein toller Verein mit sehr angenehmen Leuten. Jeden Donnerstag sitzen alle nach dem Training noch zusammen, das gefällt mir. Ich bin froh, dass ich dort sein darf und werde Unterensingen schweren Herzens verlassen. Zumal wir auch gut dastehen. Wir hatten einen super Start mit 10:0 Punkten, sind aktuell Sechster, haben aber nur einen Punkt weniger als der Tabellenzweite.

Davor haben Sie viele Jahre der SG H2Ku Herrenberg die Treue gehalten, von 2003 an als damals 19-Jähriger. Was hat Ihnen im Gäu so gut gefallen?

Ich bin sowieso kein Wandervogel, kann mich schnell in einem Verein einleben. Auch die SG ist sehr sympathisch, Herrenberg ist eine tolle Stadt. Ich habe in Tübingen studiert, 13 Jahre lang in Haslach gewohnt, das hat gepasst. Ich brauche dieses familiäre Umfeld - es ist schön, wenn man die Leute kennt, die sich im Verein engagieren, und wenn nicht alles gleich auseinanderläuft.

Wo sehen Sie selbst Ihre Stärken?

Ich glaube, dass ich das Spiel ganz gut verstehe, dass ich weiß, wo die Lücken sind. Die offensive Abwehr war und ist dabei immer noch mein Steckenpferd, da kann ich sehr unangenehm sein, meine Gegenspieler ziemlich nerven. Auch das Gegenstoßspiel liegt mir

In Herrenberg wurden Sie vor allem als Linksaußen eingesetzt.

Ja, und wenn Not am Mann war auch in der Rückraummitte. Dort spiele ich jetzt auch in Unterensingen. Da hat man einfach mehr Einfluss aufs Spiel, das liegt mir.

Ihre Erwartungen jetzt an die HSG Böblingen/Sindelfingen?

Ich hoffe, dass sie den Aufstieg packen wird, auch wenn ihr klar sein muss, dass sie noch lange nicht am Ziel ist. Die Landesliga ist stark besetzt, da darf man sich keine Negativserie erlauben. Die Mannschaft hat aber sicher das Zeug dazu. Viele Spieler kenne ich auch schon. Mir Urs Bonhage habe ich bei H2Ku zusammengespielt, andere waren bei mir in der Bezirksauswahl.

Ralf Maurer, einer der beiden HSG-Vorsitzenden, meinte, er würde Sie kennen, seit Sie zehn Jahre alt sind.

Das dürfte hinkommen. Er war mit meinem Vater, natürlich ebenfalls ein Handballer, gut befreundet. Was ich ihm nie vergessen habe: Er hat mir mal ein vom früheren Nationaltorwart Andreas Thiel signiertes Trikot mitgebracht. Und er hat mich damals auch bestärkt, als es um meinen Wechsel nach Herrenberg ging.

Zwei, drei Jahre, so Maurer, könnten Sie schon noch auf hohem Niveau spielen. Hat er Recht?

(lacht) Die Württembergliga müsste noch drin sein. Mit meiner Erfahrung und meinem Spielverständnis sollte das reichen, auch wenn ich natürlich nicht jünger werde. Aber ich bin nicht verletzungsanfällig.

Die Trainerlösung zusammen mit Harry Sommer wird klappen?

Auf jeden Fall. Ich kenne ihn, habe sogar schon mal bei ihm trainiert, als ich im Stau nach Unterensingen stand, einfach umdrehte und in der Markweghalle vorbeischaute, wo gerade die zweite Mannschaft trainierte. Da hab' ich mitgemacht. Er ist sehr engagiert, mit viel Herzblut dabei und auch bereit, Verantwortung an mich abzugeben. Ich möchte nicht nur das Training leiten, wenn er mal nicht da ist, ich will auch selbst gestalten und habe eigene Ideen. Wie das alles aussehen kann, das werden wir sicher in den nächsten Wochen noch besprechen. Los geht's, soweit ich weiß, am 1. Juni mit der Vorbereitung.

Wichtige Termine

26.01.2018 19.30 Uhr
Jugend-Trainersitzung Minis bis D-Jugend
Böblingen Paladion

13.01.2018
Jugend-Länderpokal
Böblingen und Sindelfingen

06.01.2018  12.00 Uhr
3. HSG Fußballturnier
Sommerhofenhalle Sifi

 Die neue HSG APP

HSG Poster web

apple xxl Apple Version: download vom App Store

android 6 xxl Android Version: download vom Play Store